Umsetzung der EU-Umgebungslärmrichtlinie

 

Für die Umsetzung der Richtlinie über die Bewertung und Bekämpfung von Umgebungslärm für Hauptverkehrsstraßen ist die Aufstellung eines Lärmaktionsplanes durch die Gemeinde Callenberg erforderlich. Das betrifft im Gemeindegebiet Abschnitte der A4 sowie der B180.

Die Belastungen im Gemeindegebiet liegen jedoch unterhalb der Erheblichkeitsschwelle. Im Vergleich zur Lärmaktionsplanung 2013 hat sich die geschätzte Zahl der von Lärm an Hauptverkehrsstraßen belasteten Menschen verringert. Es bestehen nur geringe gesundheitsrelevante Lärmbetroffenheiten. Das wird aus den Daten der Lärmkarten ersichtlich, welche die geschätzten Zahlen der durch Straßenlärm betroffenen Menschen sowie der belasteten Flächen, auf welchen sich Wohnungen, Schulen und Krankenhäuser befinden, auflisten. Diese Daten wurden vom 3.9.-21.9.2018 öffentlich ausgehangen.

Aufgrund der geringen Belastungswerte unterhalb der Erheblichkeitsschwelle und bereits durchgeführter Maßnahmen wird auf die Erarbeitung eines Maßnahmenplans mit Festschreibung konkreter Maßnahmen verzichtet.

Der Meldebogen in der Funktion eines "Lärmaktionsplan ohne Maßnahmenplan" ist durch den Beschluss des Gemeinderates am 25.09.2018 in Kraft getreten.

 
 
 
 
 
© 2008 Gemeinde Callenberg. Alle Rechte vorbehalten.
Impressum und Datenschutzerklärung
Powered by WebStudio Creative.