Die Ortsteile der Gemeinde - Langenberg
 

Die Besiedlung des Dorfes Langenberg erfolgte vor 1200 auf Initiative der Herren von Waldenburg. Siedler aus dem deutschen Altsiedelland gründeten damals eine Siedlung am "langen Berg". Möglicherweise bestanden bis um 1400 bereits Ansiedlungen von Bergleuten, die am benachbarten "Hohen Stein" nach Silber schürften. Spätestens 1482 gehörte Langenberg dann zum Rittergut Callenberg.

Gegen den Besitzer des Callenberger Rittergutes lehnten sich die Fronbauern im Schönburgischen Bauernkrieg auf und führten einen, wenn auch erfolglosen Prozess am Reichskammergericht in Speyer wegen zu harter Frondienste.

Sichere Daten über den Bau dieser alten Kirche liegen im Dunklen. Sie wurde bis 1841 und wieder seit 1994 von Langenchursdorf aus mit betreut. Am 1510 fertiggestellten Altar der Kirche befand sich die Jahreszahl 1503 als bisher ältester Hinweis auf die bestehende Kirche. Im Jahre 1847 wurde die Kirche abgerissen und durch eine neue ersetzt. Errichtet wurde sie von Baumeister Friedrich August Meinig aus Pleißa. Leider vernichtete 1934 ein Brand das Kirchendach, den Chor und die Orgel. Bis 1937 dauerten die Erneuerungen an. Im Jahre1966 erhielt die Kirche eine neue Turmuhr.

Vom höchsten Punkt des Dorfes, der "Langenberger Höhe" (484 m), genießt man einen herrlichen Ausblick über das gesamte Gemeindegebiet und bis ins Leipziger Tiefland hinein.

In Langenberg wohnen derzeit 713 Personen (Stand 31.12.2005).

  Die Chronik von Langenberg

 

 
 
 
 
 
© 2008 Gemeinde Callenberg. Alle Rechte vorbehalten.
Impressum und Datenschutzerklärung
Powered by WebStudio Creative.